Fundstücke

Gesehen, genossen, getroffen, gelesen, gehört, gegessen ...

 

Ausspannen? Kann, mag und muss ich regelmäßig. Im Normalfall aber sind meine Antennen auf Empfang - berufsbedingt als Journalistin mit einem Spektrum von Familienthemen bis Hochkultur, privat als neugieriger Typ mit dem Credo: "Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist (oder unterwegs ist), liest nur ein wenig davon".

Zuhause ein schnelles Müsli und eine Tasse Tee, Frühstück am Tegernsee: Das ist die Ideal-Vorstellung von einem Sommersonntags-Ausflug. Abseits der stauträchtigen A8 säumen oberbayerische Bilderbuch-Dörfer mit Balkonen voll blühender Geranien und Petunien die kurvige Landstraße von Deisenhofen über Dietramszell und Sachsenkam bis Gmund. Auf der Uferstraße entlang am türkisfarbenen Wasser steigt dann die Autodichte, in den Orten die der Touristen. Auch im Schlosscafé ARAN in Tegernsee stehen die Gäste schon Schlange. Aber egal: Der Ausblick auf dicke Scheiben Holzofen-Brot mit cremigen Aufstrichen (mein Favorit Frischkäse mit Aprikosenstückchen), einen großen Milchcafé und frischgepressten Orangensaft hilft beim Ausharren. Danach entschädigt ein Platz auf der bodentief verglasten Terrasse mit freiem Blick aufs türkisfarbene Wasser, Segelboote und die Berge am anderen Ufer. Schön für den nächsten Besuch mit Freunden wäre der lange Holztisch mit hohen Hockern. Auf einem anderen im Innenraum liegen – rund um einem Strauß weißer Lilien in XXXL – großformatige Sehnsuchts-Bildbände zum Anschauen und Kaufen ausgebreitet: Kochen, Reisen, Einrichten – Leben mit maximalem Genuss. Wie an diesem Sommersonntag.

Café Aran, Seestraße 8, 83684 Tegernsee, www.aran.coop/standorte/tegernsee/

 IMG 20180819 114348